"Sechs Fenster öffnen sich auf natürliche Weise, eine kalte, einsame Blume. Unju streicht mir den Schlaf aus den Augen und zerschmettert den Edelstein in der Hand von mir Soll es so sein- dieses Gold ist zu hartem Eisen geworden." Bassui

Leerheit im Ganzen. In der Geräuschkulisse höre ich Nichts. christinastuckert

Vordertür und Hintertür offen halten, Gedanken kommen und gehen lassen, ihnen aber keinen Tee servieren. Shunryo Suzuki

Herzlich Willkommen auf meinem Zen Blog. Lassen Sie sich inspirieren und vielleicht die Chance nutzen, Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Ich praktiziere seit fast 25 Jahren Zen, bin als Soto Zen Nonne in der Linie von Taisen Deshimaru ordiniert und gebe dieses Wissen gerne weiter. Natürlich gehört zum Zen die essentielle Praxis der Meditation und wenn es die Umstände zulassen, auch die gemeinsame Praxis in einer Gemeinschaft (Sangha), kombiniert mit dem gemeinsamen Arbeiten...

Wer kennt das nicht: Akute Erschöpfung Müdigkeit Lustlosigkeit Meistens kommen wir durch Ausruhen, Schlafen oder eine Runde Urlaub wieder in `s Lot. Was aber, wenn nicht? Wenn die akute Erschöpfung in eine chronische Erschöpfung und die Lustlosigkeit in eine Depression übergeht? Nichts geht mehr, das ganze System kollabiert. Sie können nicht mehr schlafen, die Gedanken kreisen unaufhörlich, womöglich verursacht der Stress Schmerzen im ganzen Körper. Es tritt eine Überforderung in...

Wenn ein Mensch einen Schritt vorangeht, dann bringt er das Bewusstsein der Welt einen Schritt voran. © Taisen Deshimaru


Die Weiterentwicklung des Zen (Shikantaza: Einfach Sitzen) durch den Einfluss des buddhistischen Heilyogas.

Zen bedeutet, sich durch die verschiedenen Schichten des Seins durchzuarbeiten. Der Mensch ist gewöhnlich verschiedenen Phänomenen der Innen- und Aussenwelt verbunden. Das, was er sieht, hört, schmeckt und wahrnimmt: dem vertraut er. Die Verhaftung, die Beziehung, der Glaube an Festigkeit bedeutet, befangen zu sein. Es sind nur kurze Momente, die sich aneinanderreihen, erscheinen und wieder verschwinden. Sie haben keine Essenz. Wenn wir ruhig und still werden ohne Haß und Liebe ohne schwarz...

Sicher haben wir mehrere Anliegen, warum wir mit Meditation beginnen wollen: Wir möchten unseren Geist und die Gedanken beruhigen, Schmerzen überwinden oder einen Sinn im Leben finden. Diese Treibkräfte brauchen wir auch für den Anfang, sowie den Wunsch nach Veränderung. Aber im Zen gibt es nichts zu erlangen, kein Ziel und keine Absicht. Meister Kodo Sawaki sagte: „ Zen ist gut für Nichts“. Das erscheint zunächst wie ein Paradox. Wenn wir uns mit dem tieferen Sinn des Zen...

Mehr anzeigen